Baubericht - Alpen-Chili, von Anfang an :)

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Dr. Manhattan

Alpen-Chili Owner
23. Jänner 2016
Hallo :)


Guten Abend zusammen :)

Ja, ich lebe noch :)

Lange habe ich mich nicht mehr zu Wort gemeldet - mir fehlte einfach die Zeit für jegliche Arbeiten und Berichte.
Leider ist nach wie vor noch nichts passiert, im Alpen-Chili Land, ausser dass ich dort jetzt Internet habe...

Meine kleinen Chili´s wuchsen im Anzuchtkasten bei mir zu Hause vor sich hin und die Zeit des ersten Umtopfen´s drängte...
Heute zog ich die Sache in einem 8 Stunden Marathon durch und habe alle 196 Chili Pflanzen umgetopft....
Bereits am Donnerstag hatte ich die Anlage wieder hochgefahren, der Temperaturwächter meldete sich gleich mal zu Wort und er hat auch nicht vergessen, wann ich letztes Jahr den Strom abgedreht hatte :)

Cooles kleines Teil :)

 

Dr. Manhattan

Alpen-Chili Owner
24. Jänner 2016
Ein paar Fotos...


Den Sonntag ließ ich mal ganz entspannt vorrüber streichen, indem ich ein bisschen Ordnung, sowie ein paar Fotos von und um die Anlage gemacht habe.
Also wie bereits gestern erwähnt, die Pflanzen sind bereits eingezogen.





Es sind jetzt alle 196 Pflanzen drin, genau die Hälfte vom möglichen Platz an Pflanzen :)
Dieses Jahr werden auch nicht mehr werden... naja.. wahrscheinlich... ;)
Die Chili´s werden jetzt ein paar Wochen so bleiben, dann werde ich sie ein wenig auflockern, das heißt, auf jeder Seite des Containers 98 Pflanzen.

Jedoch muss ich erst mal auf der linken Seite die Beleuchtung fertig machen, sonst wird das nichts... ;)





Mit am Start sind dieses Jahr auch wieder 15 Stück Carolina Reaper.



Ansonsten hat sich im Container gegenüber dem letzten Jahr nichts getan.
Ein kleines digitales Hydromether habe ich den Chili´s noch gegönnt, das das einzige was neu ist :)



Zum heutigen Schluss noch ein paar Fotos der Anlage von Aussen.
Momentan ist alles schön weiß verschneit :)







Bis dann!
 

Dr. Manhattan

Alpen-Chili Owner
25. Jänner 2016
Die LED Beleuchtung - meine Chili-Sonne :)


Guten Tag zusammen :)

Ganz unerwartet habe ich diese Woche doch mehr Zeit als erwartet, was ich natürlich gleich ausnutzte, indem ich mich an die Fertigstellung der Beleuchtung ran machte.
Da der Bau der Beleuchtung letztes Jahr etwas "stressig" war und es keine Foto´s vom Bau gab, dachte ich mir, ich hole das dieses Jahr nach.

Gleich mal in der Früh alles notwendige einkaufen gefahren...
Die LED Streifen, Kühlkörper und Trafo´s hatte ich bereits letztes Jahr schon gekauft.







Als erstes habe ich den Rahmen aus ganz normalen Einhänge-Regalschienen gebaut ;)



Die Aufhängung für später...



Die Kühlkörper gab es nur in Ein-Meter Stücken, für mein Vorhaben langen zum Glück 50 cm, also habe ich die Kühlkörper einfach in der Mitte auseinander geschnitten.





Anschließend auf den Rahmen geschraubt.





Nun wurden die LED Streifen mit einem Doppelseitigen Klebeband drauf geklebt.
Achtung! Hierbei darf kein normales doppelseitiges Klebeband verwendet werden!
Dies sind spezielle wärmeleitende doppelseitige Klebebänder, extra für die LED Streifen!





Irgendwann schaut das dann so aus, zumindest sollte es so aussehen ;)







Löten wollte ich heute nicht mehr, daher war es das für heute.
Morgen geht es dann wieder fleißig weiter, mit der Beleuchtung :)
Dann war da letztes Jahr noch das Problem mit meiner Bewässerungsanlage, bzw. mit den Ventilen und den Übergangsstücken...
Wir errinnern uns, vor ca. genau einem Jahr wenn ich nicht irre...




Ich habe damals daraufhin das Ventil getauscht, die Reduktionen nicht mehr so fest angezogen... paar Tage später der selbe Scheiß wieder.
Daraufhin verlor ich "kurzfristig" ... so für ca. genau 12 Monate die Lust an der Sache und habe wie gewohnt mit Gießkanne und Wasserschlauch gegossen ;)
Hab mich auch den ganzen Sommer nicht darum gekümmert, weil ich einfach die Schnauze gestrichen voll hatte.
Neue Ventilkörper (Gehäuse) hatte ich bereits letztes Jahr gekauft, gleich drei auf Reserve dazu... seitdem liegen diese halt durch die Gegend rum.

HEUTE jedoch habe ich mir endlich mal komplett andere Übergangsstücke geholt, total zweckendfremdend aus dem Hydraulikbereich.
Ich als alter Landmaschinenmechaniker wusste bereits schon letztes Jahr, dass es solche Stücke gibt - wie gesagt, interessierte mich damals aber gleich null ;)

Dieses Stücke sind auch in Zoll, genau so wie ich sie brauche, jedoch ohne konischem Gewinde, die ich nun ein letztes mal einbauen werde, zugleich die ganze Sache ein bisschen auf einfachste Weise verstärken.
Wenn die dann wieder kaputt gehen.. ja dann keine Ahnung... dann mache ich aus dem Anzuchtraum einen Lagerraum für ... für irgendwas einfach :)





Bis morgen!
 

Dr. Manhattan

Alpen-Chili Owner
26. Jänner 2016
Die LED Beleuchtung und deren Aufhängung


Heute ging es flott weiter.
Zuerst wurden mal alle Kabel und Lötstellen der LED Leisten verzinnt.





Anschließend wurde verlötet :)



Die Ketten für die Aufhängung montiert...





Nachdem die Kabel alle sauber verlegt waren, machte ich mich an die Stromversorgung der LED Leisten...



Der Trafo für die LED Beleuchtung wurde montiert...



und auch angeschlossen...



die Umlenkrolle und die Halterung...





Weiter mit den Arbeiten der eigentlichen Hebevorrichtung.
Hierfür muss erst mal der fix montierte Haken und das Senkgewicht weg.
Diese sind fix verpresst, also bleibt nur übrig - das Seil durch zu schneiden.

Ich hatte es letztes Jahr schon mal erwähnt, aber gerne noch einmal!
Schneidet man ein Drahtseil durch, muss man dieses vor dem Schnitt auf einfachste Weise mit einem Isolierband fest umwickeln, weil sonst das passiert...



Anschließend alles verbaut...



und die Beleuchtungseinheit "dran" gehangen.






Nach einem kurzen Testlauf - alles Ok! :)
Und wollte mich an die Führungsseile mit deren Halterungen machen.

Dazu brauche ich einen 4 mm, einen 4,5mm und einen 6 mm Bohrer. Alles kein Problem, wenn ich meine Bohrkasette bereits vor Wochen nicht verliehen hätte *grrrr*
Man sollte einfach nichts verleihen, weil man sich dann alles wieder selber holen kann/muss - ihr kennt das sicher alle...

Gut dachte ich, ich hab ja noch mein Problemkind vom letzten Jahr - die Bewässerungsventile...



Die Ventile mal schnell ausgebaut...





Das defekte Gehäuse gewechselt...



Dann wieder alles schön mit den neuen Adaptern zusammen gebaut.



Die Anschlüße der Gardena Ventile vorsichtshalber mal mit einem Schlauchbinder verstärkt...



Schaut doch bis jetzt mal gut aus.
Muss und kann ja nur noch dicht sein jetzt :)

Siegessicher, zuversichtlich und mit 100% tiger Sicherheit, dass nun alles dicht ist, die Ventile wieder verbaut und an den Bewässerungscomputer angeschlossen.



Wasser aufgedreht - alles dicht :)
Eine verdiente Zigartette geraucht - dann sehe ich das!



... und das ...




Ich krieg noch die Krise mit dem blöden Ding :(
Alles noch mal abgeschlossen, alles nochmal auseinander gebaut, alles neu gedichtet, eingebaut - natürlich wieder nicht dicht.
Es war immer das 2. Ventil und nur das 2. Ventil.

Nochmal alles ausgebaut, dem 2. Ventil ein neues Gehäuse verbaut, dachte, eventuell habe ich einen Haarriss übersehen oder so.
Neues Gehäuse dem Ventil 2, alles gedichtet, alles zusammen gebaut, alles eingebaut.

Natürlich wieder Ventil 2 undicht, warum auch immer, ich weiß es nicht.
Auf jedenfall war mir das dann egal und bin nach Hause gefahren

Nun kommt Plan B, aber zuerst werde ich die Beleuchtung fertig machen, da ich meine Bohrerkasette wieder bekommen habe... naja.. besser gesagt... ich habe sie mir zurück geholt...

Bis dann!
 

Dr. Manhattan

Alpen-Chili Owner
27. Jänner 2016
Die Führungsseile und so...


Hallo zusammen!

Zwischendurch wiederhole ich mich mal in kurzer Kurzform - vor allem für die "neuen" Mitleser hier :)
Das Projekt Alpen-Chili war eine Spontan Idee, da mein ursprüngliches Projekt "Anzuchtraum in meinem Elternhaus" gescheitert ist.
Der Platz, wo die Anlage jetzt steht, ist nicht grade der Beste Platz, die Autobahn im Rücken, mittlerweile ist die Wiese als Überschwemmungsbecken bei Hochwasser geplant, usw.

Aber, jetzt kommt das große Aber - ich kann da einfach machen und arbeiten was ich will und vor allem wann ich will, es ist egal ob da am Sonntag, oder um 2 Uhr in der Nacht der Schremmhammer rennt, weil einfach niemand da ist, den das stören könnte
Dafür nehme ich das alles in Kauf - bis auf die Überschwemmungsbecken, das kam heimlich über Nacht... dauert aber mindestens noch 10 Jahre, bis das Spruchreif wird - von daher.....

Begonnen habe ich mit dem Projekt im November 2013, so wie ich Zeit und vor allem Lust habe, bastle ich weiter an der Anlage

Bericht erstatten tue ich aus folgenden Gründen liebend gerne:
- Es sind viele Chili-Fanatiker hier, die das ein oder andere Thema interessiert und auch schon weiter geholfen hat
- Die Berichterstattung für mich wie ein Tagebuch ist
- Weil es einfach schön ist, Arbeiten und deren Fortschritte mit anderen zu teilen
- Weil ich einfach die handwerlichen Möglichkeiten und Mittel dazu habe
- Es ist mein Hobby und zugleich ein Ausgleich zu meiner "richtigen" Arbeit

Auf keinen Fall will ich durch meinem Bericht hier angeben, was ich alles kann und habe, gibt genügend andere, die mehr haben (Blicke nach Irland )

Gut, zurück zum Thema...
Jaja, die Bewässerungsanlage, es ist ärgerlich, bringt mich aber 0,0 aus der Ruhe.
In meinem Beruf lernt man, Sachen einfach hinzunehmen, wie es ist, sonst wäre ich schon lange in der Nervenheilanstalt ;)
Habe gestern den Wasserhahn für die Bewässerungsanlage zugedreht, eine geraucht, mit meinen Chili´s gesprochen und dann einfach nach Hause gefahren.

Eine Nacht drüber schlafen brauche ich nicht, gestern während der Zigarettenpause habe ich Plan B entwickelt - Material ist auch schon unterwegs
WENN das dann auch nicht dicht ist... dann baue ich die Anlage aus und ersetzte sie gegen 4 Stück 1/2 Zoll Wasserhähne und bewässere mit der Hand...

Wo das Ding jetzt schlußendlich undicht ist, habe ich nicht erörtern können, muss aber definitiv aus/über den Gewindegängen kommen, wobei diese Reduzierstücke mit einer speziellen Dichtungsmasse eingebaut wurden - ich finde hierfür jetzt einfach keine Erklärung, denke aber auch nicht weiter darüber nach :)
Plan B - später (ca. in 7 Tagen) mehr dazu..

Dafür war heute ein guter Tag, ich habe mein Werkzeug geholt und habe dann darauf hin die Lichtanlage fertig gemacht.
Achja, "Ich wollte die Bohrer gerade zurück bringen" meinte er ....

Nun gut :)
Um die Führungsseile an der richtigen Stelle zu haben, habe ich die Lichtanlage einfach "aufgebockt"



Frei Auge dann die Löcher für die Ösen markiert...



Einen Strich in der Waage gezogen und den Winkel angeschraubt.



Selbiges oben an der Decke...



Das Führungsseil :)
Anstall lange ein Endstück aufzupressen, reicht hierfür eine große Lüsterklemme aus dem Elektrikerbereich :)



Nicht zu vergessen, die Ringöse für die eigentliche Führung JETZT einzufädeln.
Später geht nichts mehr Habe ich letztes Jahr bei meinem ersten Führunsseil natürlich vergessen ;)
An der Decke eine einfache Spannvorrichtung...



Noch schnell die Kabel an den Trafo angeschlossen...



und Test :)



Läuft :)
Hier in dem Bild kann man schön die Lichtkegel der LED erkennen, genau berechnet, sodass sich diese immer schön überschneiden.



Denke, die Beleuchtung ist ausreichend ;) :)
Weil das Ganze so gut gegangen ist, habe ich noch gleich den vierten und somit den letzten LED Balken montiert.
Alles wie gehabt, daher habe ich nur ein paar Bilder vom fertigen Produkt.







Die Zuleitung, welche hier im Bild so lose rumhängt stört mich zwar, ist aber nur ein vorrübergehendes Provisorium, bis ich mir was ordentliches einfallen lassen habe :)
Morgen noch alle Schrauben an-, bzw. nachziehen und fertig ist die komplette Beleuchtung.

Wieder Ordnung machen und warten bis die Chili´s größer werden.
Jetzt können sie jederzeit auseinander gestellt werden, jetzt ist Platz genug!
*Freu*

Bis dann!
 

Dr. Manhattan

Alpen-Chili Owner
28. Jänner 2016
Ein bisschen sauber machen...


Heute habe ich, wie bereits gestern erwähnt, nur noch ein paar Schrauben angezogen, ein bisschen aufgeräumt.
Jetzt schaut das ganze wieder ansehnlich aus :)



Bei folgendem Foto durften meinen kleinen heute ein paar Sekunden echtes Sonnenlicht genießen :)
... naja, zumindest ein paar Pflanzen :)





Weiter geht es in ein paar Tagen - "Die Bewässerungsanlage - der letzte Versuch" ;)
Bis dann!
 

Dr. Manhattan

Alpen-Chili Owner
2. Februar 2016
Die Bewässerungsanlage - Der letzte Versuch


Das Schwein scheint geschlachtet zu sein!
... lautet heute meine Devise!

Hallo zusammen!

Gestern und heute sind die bestellten Ersatzteile (4 Stk Reduzierung 1" auf 1/2", 4 Stk Reduzierung 1" aud 3/4" - diesmal aus PVC, 4 neue Ventilkörper der Bewässerungsventile) bzgl. meines Problem´s mit der Bewässerungsanlage angekommen.
Ich machte mich auch gleich ans Werk - jedoch setzte ich meinen angekündigten Plan B, den ich ursprünglich aus dem Grund "der gestrichen vollen Nase" der Bewässerungsanlage entwickelt habe, nicht um.

Mein Plan B wäre gewesen:
Alle Teile neu, aus PVC und alles fix mit einem elastischen, nie wieder lösbaren Dichtungskleber beinhart zusammen zu kleben ;)
Die neuen Teile schauten viel versprechend aus, also zerlegte ich erst mal wieder alles, habe die Teile ausgetauscht und wieder alles neu zusammen gebaut.





Eingebaut, unter Druck gesetzt und natürlich war das verste Ventil total undicht
Habe zu spät gesehen, dass es mir die Gummidichtung durch das einschrauben der Ventile rausgedreht hatte, obwohl ich alles mit PVC Rohr Gleitmittel schön eingeschmiert hatte...

Also nochmal zerlegt, bei der Gelegenheit hatte ich die Übergänge von PVC und Eisen zusätzlich gleich noch mit Teflonband gedichtet..
Eingebaut - unter Druck gesetzt...

Mein Gedanke nach 2 Stunden Drucktest - "Das Schwein ist geschlachtet!" auf Deutsch, endlich alles dicht!
Danach wieder alles verkabelt...



... und einen je einstündigen Testlauf pro Ventiles gemacht - das Wasser natürlich ausgeleitet, ansonsten würden meine Chili´s jetzt erbarmungslos ersauffen ;)
Auch dieser Test wurde bestanden!

Erst jetzt habe ich die eigentliche Bewässerung meiner Pflanzen durch geführt.
Hierbei habe ich "heraus gemessen" 5 Minuten Bewässern sind ca. 12 Liter Wasser, das ist genau die Menge, die ich immer per Hand gegossen habe, als die Bewässerungsanlage noch nicht ihre eigentliche Funktion durchführen konnte.

Ergebnis:
Ca. 5 mm Wasser in den Schalen



Sind meine Töpfe bzw. Pflanzen ziemlich trocken, gieße ich mit ca. 12 Liter Wasser pro Anzuchtschale.
In der Schale bleibt für ca. 15 bis 20 Minuten das Wasser stehen.
Die trockene Erde saugt alles auf, die Oberfläche der Erde bleibt dabei noch relativ trocken.
Perfekte Vorbeugung gegenüber Trauermücke etc. ;)

Ein letztes Wort zur Bewässerungsanlage:
Ich muss erst wieder das Vertrauen in meine Bewässerungsanlage zurück gewinnen...
Bevor ich nach Hause gefahren bin, habe ich den Wasserhahn der Anlage zugedreht...



Erst nach etlichen Stunden, Tage Testbetrieb, ob nun wirklich alles dicht und trocken ist, zudem wird der SHT5000 angeschlossen werden, jenes Gerät, welches bei einem Rohrbruch bzw. Wasserleck die Tiefbrunnenpumpe sofot abstellt, werde ich mein Vertrauen in die Anlage bzw. deren Dichtheit wieder finden...
Auch die schwarze Wanne wird erstmal für einige Zeit genau da bleiben, wo sie jetzt ist ;)

In diesem Sinne, bis zum nächsten mal!
 

Dr. Manhattan

Alpen-Chili Owner
Dann... ja dann waren etliche Monate Pause, Baustop.
Es fehlte die Motivation, es fehlte an der Zeit, das eine führte zum anderen :)

Man kennt das ja...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben